Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Jugend / Familien / Alter / verschiedene Zielgruppen

Suchtberatung ags

Bezirke Aarau+Kulm
Metzgergasse 2
5000 Aarau
Tel. 062 837 60 40
 

Beratungsstelle für Familienplanung

Metzgergasse 20
5000 Aarau
Tel. 062 822 55 22
 

Fachstelle für Schuldenfragen Aargau

Feerstrasse 13
Postfach 2753
5001 Aarau
Tel. 062 822 82 11
Fax 062 822 82 20
aargau@schulden.ch (keine Beratungen per E-Mail)

www.ag.schulden.ch 

Frauenhaus Aargau / Solothurn

Postfach 2708
5001 Aarau
Tel. 062 823 86 00
Fax 062 823 86 09

Ludothek Aarau

Graben 9
5000 Aarau
Tel. 062 824 83 63

www.ludothek-aarau.ch

Pro Infirmis

Bahnhofstrasse 18
Postfach
5001 Aarau
Tel. 062 832 20 50
aarau@proinfirmis.ch
www.proinfirmis.ch

Pro Senectute Aargau

Suhrenmattstrasse 29
5035 Unterentfelden
Tel. 062 837 50 70
Fax 062 837 50 71

www.ag.pro-senectute.ch

Regionale Ehe- und Paarberatungsstelle

Bullingerhaus
Jurastrasse 13
5000 Aarau
Tel. 062 822 43 43


Schweizerisches Rotes Kreuz Aargau

Regionalstelle Aarau
Buchserstrasse 24
5000 Aarau
Tel. 062 835 70 57
srk-aarau@srk-aargau.ch

Die Tagesfamilie

Tagesfamilienvermittlung
Ursula Engensperger
Tel. 079 915 28 98
u.engensperger@dietagesfamilie.ch
www.dietagesfamilie.ch
Die Tagesfamilie in Ihrer Nähe.

MVB Region Aarau Plus

Gemeindehaus
Postfach 91
5042 Hirschthal
www.mvb-aarauplus.ch
Imagefilm Mütter- und Väterberatung

Zuständig für die Beratung in Biberstein ist Frau Anita Hofer
(Tel. Sprechstunde: Mo 8.30 - 12.00 und Di bis Fr 8.30 - 10.00)
ah@mvb-aarauplus.ch
Tel. 062 723 05 42
Beratungen in Biberstein finden jeden 2. Mittwoch des Monats nachmittags im Schulhaus, Bibliothek, statt.

TIXI Aargau

Fahrdienst für behinderte und betagte Menschen

Almuesenacherstrasse 4
5506 Mägenwil
Tel. 056 406 13 63

 

Neues Kindes- und Erwachsenenschutzrecht ab 1. Januar 2013

Auf den 1. Januar 2013 tritt das neue Vormundschaftsrecht in Kraft. Neu fungieren nicht mehr die Gemeinderäte als Vormundschaftsbehörden, sondern die Familiengerichte (den Bezirksgerichten zugeteilt). Diese sind für die Anordnung von vormundschaftlichen Massnahmen zuständig. Für die Bevölkerung ebenso wichtig zu kennen sind zwei neue rechtliche Instrumente: der Vorsorgeauftrag und die Patientenverfügung.

Vorsorgeauftrag

Jede handlungsfähige Person kann mit einem Vorsorgeauftrag festlegen, wer sich im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit um ihre Betreuung und die Verwaltung ihres Vermögens kümmern soll. Mit dem Vorsorgeauftrag werden die Aufgaben der beauftragten Person möglichst genau beschrieben.

Ein Vorsorgeauftrag muss wie ein Testament von Hand geschrieben, datiert und unterzeichnet oder durch einen Notar öffentlich beurkundet werden. Das Dokument kann beim Zivilstandsamt eingetragen werden, damit sichergestellt ist, dass der Vorsorgeauftrag bei eintretender Urteilsunfähigkeit umgesetzt wird.

Die Patientenverfügung

Mit einer Patientenverfügung kann eine Person festlegen, welche medizinischen Massnahmen sie im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit zustimmt und welche sie ablehnt. Es kann auch eine Person bezeichnet werden, die an ihrer Stelle über die medizinischen Massnahmen entscheiden soll. Im Gegensatz zum Vorsorgeauftrag genügt ein ausgefülltes und unterschriebenes Formular. Bei verschiedenen Organisationen können ausformulierte Patientenverfügungen bezogen werden.

Die Errichtung einer Patientenverfügung und deren Hinterlegungsort können auf der Versichertenkarte eingetragen werden. Zum Eintrag berechtigt sind z.B. Ärzte. Die Ärzte sind verpflichtet, die Versichertenkarte zu konsultieren, bevor sie einen urteilsunfähigen Patienten behandeln. Es empfiehlt sich, einen Hinweis auf eine allfällige Patientenverfügung im Portemonnaie bei sich zu tragen. So ist gewährleistet, dass der Patientenverfügung auch nachgekommen wird.

Sie finden einige hilfreiche Unterlagen und Musterdokumente unter anderem hier: Pro Senectute

 

Jugend

Jugendberatungsdienst

Fehrstrasse 4, 5000 Aarau
Tel. 062 824 79 88
www.rjdaarau.ch
 
Der Jugendberatungsdienst ist für Kinder und Jugendliche da, die
  • Probleme in der Schule oder in der Lehre haben
  • sich nicht mehr mit ihren Eltern verstehen
  • in einer Freundschaft nicht mehr weiter wissen
Der Jugendberatungsdienst hat für alle ein offenes Ohr, die mit jemanden Aussenstehenden ihre Probleme besprechen möchten. Zusammen wird nach Lösungen und neuen Möglichkeiten gesucht. Der Jugendberatungsdienst ist kostenlos und steht unter Schweigepflicht.
 

Jugendpsychologischer Dienst

Herzogstrasse 1, 5000 Aarau
Tel. 062 832 64 40
www.beratungsdienste-aargau.ch
 

Volljährigkeit - Rechte und Pflichten

  • Du hast das Recht, über dich selber zu bestimmen. Das bedeutet aber nicht, dass deine Eltern dir gegenüber keine Verpflichtungen mehr haben oder dass die Beziehung, die du zu ihnen hast, nichts mehr zählt.
  • Deine Unterschrift ist rechtsgültig. Du kannst jetzt alles selber unterschreiben, z. B. einen Mietvertrag, dein Absenzenheft usw.
  • Du hast als SchweizerIn das Stimmrecht. Du kannst über alles abstimmen, was den Bund, den Kanton oder die Gemeinde betrifft. Zudem bist du wählbar für öffentliche Ämter, du kannst also zum Beispiel Mitglied des Gemeinderates werden.
  • Du kannst den Führerausweis für Motorräder (bis 125ccm) und Autos erwerben.
  • Du kannst heiraten.
  • Die Post (von der Schule, dem Lehrbetrieb, von Ämtern usw.) wird an dich adressiert.
  • Du wirst steuerpflichtig.